Wir sind aktuell offen für geschlossene Gruppen bis max. 18 Personen.

Wir orientieren uns an den Vorschriften für den Einzelhandel/ Gastronomie. So z.B. an den bekannten Vorgaben der Kontaktbeschränkungen und der Abstandsregeln.
Die Teilnehmer der geschlossenen Veranstaltungen müssen auf Listen vom Gastgeber vermerkt sein. Wir servieren von vorbereiteten Buffets Tellergerichte.
Die genaue maximale Personenanzahl hängt vom Setup und Art der Veranstaltung ab.

Stand: 07.09.2020

Ihr fühlt euch im Kyffhäuser21 mit bis zu 18 Personen sicher und wohl, weil er…

    1. … ein privater Raum mit ebenerdigem Zugang ist. Das ermöglicht euch, nur die zu treffen, die ihr treffen wollt.
    2. … einen neuen Helfer hat: Den Airsteril MF60 zur kontinuierlichen Virentötung mit UV-C (kein Spielzeug!)
    3. … groß genug ist, um einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten (3 Tische)
    4. … gut durchlüftet ist. Ihr könnt für steten Durchzug sorgen oder Türen und Fenster geöffnet halten.
    5. … über einen separaten Eingang in die Küche verfügt. Perfekt für Catering ohne direkten Kontakt.
    6. … auch Raum vor der Tür bietet. Frische Luft ist immer gut.
    7. … vor jeder Buchung frisch desinfiziert wird.
    8. … über ausreichend Desinfektionsmittel und Einweg-Masken verfügt. Auch 3 durchsichtige Tischwände.
    9. … alles Mögliche darüber hinaus bereithält: Stift und Papier für alle, Papierhandtücher, Taschentücher, geschlossene Mülleimer..
    10. … das Geschirr und die Gläser jedes mal desinfiziert werden und bei 70 Grad in den Geschirrspüler kommen.

Seid ihr mehr als 18 Personen?

Dann nutzt das neue moderne Videokonferenzsystem. So können reale und virtuelle Begegnungen im Kyffhäuser21 stattfinden.

Social Distancing verändert unser Zusammenleben.

Wir glauben, dass soziales Miteinander sich zwar verändern kann, aber nicht verloren gehen darf. Wir glauben, dass social distancing in der Umsetzung praktisch sein soll, dadurch aber nicht automatisch die Schönheit der Begegnungen verloren gehen muss. Deshalb haben wir in den letzten Wochen Szenarien erprobt, die soziale Distanzierung nicht zu sozialem Abstand werden lassen und bei aller Professionalität und Corona-Erprobtheit die Ästhetik nicht aus den Augen verlieren. Die Menschen zusammenkommen lassen können, vor Ort und anderswo.